hmf
Plötzlich schlagen meine Augenlider auf und ich nehme nur Umrisse wahr.
Wo bin ich?
Ich kneife die Augen zusammen und erkenne das Hotelzimmer von letzter Nacht.
Gut, ich bin also noch hier...

Langsam setze ich mich auf und greife zu der Flasche Wasser, die noch immer auf meinem Nachttisch steht.
Ich benetzte meine Lippen mit dem erfrischenden Getränk und trinke genüsslich die letzten Schlucke, bevor die Flasche keinen Inhalt mehr trägt.
Danach schmeiße ich die Flasche auf den Boden.

Wie spät es wohl sein mag?
Ich fühle mich, als hätte ich nur 3 Minuten geschlafen...
09:38 Uhr zeigt mein Handy.
Genau richtig aufgewacht, Bill!

Ich strample die Decke von meinem Körper und stehe notgedrungen auf.
Haben wir heute frei oder nicht?
Was steht denn heute an?

Ich halte mir die Hand an die Stirn, weil mir plötzlich schwarz vor Augen wird.
Kreislaufprobleme?!
Nach wenigen Sekunden aber hat sich die Schwärze vor meinen Augen gelegt und ich bewege mich langsam ins Bad.

Entledige mich von meinen Schlafklamotten und stelle das Wasser in der Dusche an.
Kurze Zeit später spüre ich das Wasser auf meinen Körper herabprasseln.
Ich schließe die Augen.
Und wieder schleicht sich der Gedanke ein, einfach nur nach Hause zu wollen...

Nach meiner morgendlichen Hygene setze ich mein Programm mit der Stylingprozedur.
Ich mache es einfach. Aus Gewohnheit, nicht, weil ich Spaß daran habe.
Meinetwegen könnt ich auch ungestylt losgehen, aber... seit es mit dem Erfolg geklappt hat, mach ich es eben immer.
Auch wenn ich nur zum Rauchen raus gehe.
Immer bin ich perfekt gestylt.

Ich seufze.
Warum geh ich denn nicht einfach mal mit schlaffen Haaren, müden Gesichtszügen und ungeschminkten Augen nach draußen?
Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was mich daran hindert.
Irgendwie weiß ich gar nichts...

"Bill? Bist du fertig?", hallt Toms Stimme vor der Tür bis ins Bad herein.
"Ähm... ähm.. sofort?", rufe ich zurück.

Mein Bruder hämmert gegen die Tür.
Er will rein? Wieso?
Schnurstraks renne ich zur Tür und öffne sie.
Mit einem Lächeln begrüßt er mich.

"Ich geh dann mal wieder... ins Bad!"
"Jaja, mach du nur", grinst er und lässt sich auf mein Bett plumpsen.

Ich gehe zurück ins Bad und tusche mir meine Wimpern zuende.
So. Fertig.
Schminke schön, Haare sitzen.
Zufrieden betrachte ich ein letztes Mal mein Spiegelbild, bevor ich zurück ins Zimmer gehe.

Tom sitzt gechillt auf meinem Bett und grinst mich wieder an.

"Hab-hab ich was im Gesicht?", frage ich verunsichert.
"Nööö...Ich freu mich nur auf nachher", antwortet er.

Nachher? Was soll da sein?
Tom schnappt meinen fragenden Blick auf.

"Eins Live Krone?!"

Und schon macht es ´Pling!´ bei mir.
Stimmt ja.
Dann muss heute wohl der 7. Dezember sein.
Das heißt, nur noch ungefähr 2 Wochen und ich bin zu Hause.
Ich sende schnell ein Gebet gen Himmel, dass die Zeit doch bitte schneller vergehen solle.

"Was... ist los mit dir, Bill?", fragt Tom vorsichtig.

Hmm... ich weiß es nicht, könnt ich antworten.
Ich weiß nicht, wo ich bin, wer ich bin und was ich überhaupt hier soll, könnt ich antworten.
Aber das würde alles nur noch komplizierter machen.

Ich schaue auf meine Füße und merke, dass ich irgendwie nervös werde.
Warum auch immer.

"Bill?", erkundigt sich Tom erneut.
"Ach, alles klar. Ich bin einfach nur etwas müde!"

Was ist bloß los mit mir? Wieso belüge ich meinen Zwilling? Wieso denk ich, dass ich das alles schaffen kann? Wieso bin ich davon überzeugt, dass es mir gut geht...
Ich merk doch, das was nicht stimmt...
Aber eingestehen will ich´s nicht...
Gratis bloggen bei
myblog.de